Posts Tagged ‘Germany’


Basslabor #13 @ MahuumBAR, Mannheim (Adresse / Karte / Wegbeschreibung, FB)

Monatliche audiophile Partyreihe für Drum & Bass (ohne MCs) und andere technoide Musik. Wie bisher ohne Gruppenzwang und mit Deluxe-Sound (Schalloptimierung und feinabgestimmte High-End-PA von DKA – 7 kW, Bass bis 35 Hz, präzises, lineares und interferenzarmes Klangbild), dezenter Beleuchtung, viel Liebe im Detail, fairen Preisen und gratis Mineralwasser & Obstkiste.

Eintritt: 6 Euro

Line-Up (Drum & Bass, ohne MCs):

23:00 – 0:00 BL Allstars → Intro / Warmup
 0:00 – 0:30 Massl (Bad Taste, The Concussion) → weicher rollender Neurofunk
 0:30 – 1:00 DJ Mix (5000) → Artist-Set: Chook
 1:30 – 2:00 Massl (s.o.) → Good old time vinyl Set
 2:00 – 2:30 DJ Hektik (Tilt-Recordings, T-FREE) → Acetate-Dublate only Set
 2:30 – 3:00 Massl (s.o.) → Dubplate only Set
 3:00 – 3:30 DJ Mix (s.o.) → Artist-Set: Kemal/Konflict (IX)
 3:30 – 4:00 Massl (s.o.) → ganz hartes Neuro-Geprügel
 4:00 – 4:30 DJ Hektik (s.o.) → technoides und ultrahartes Geballer
 4:00 – 5:00 BL Allstars → kataklysmische Auflösung / Outro

Massl taucht nun zum vierten mal in einem Basslabor-Line-up auf. Er ist ein DJ und Producer, der sich auf eher technoiden und neuro-lastigen Drum & Bass spezialisiert und in seiner Heimatstadt Karlsruhe schon seit Jahren Parties mit teilweise sehr mutigen Bookings und ohne MCs veranstaltet.

DJ Hektik aus Mannheim, Macher der inzwischen stillgelegten Labels Tilt-Recordings und T-FREE, ist inoffiziell zusammen mit seinen Labels in Rente gegangen, hat aber immer noch Spaß an der Musik und am Auflegen und taucht deshalb immer mal wieder unter diversen Peudonymen in Clubs in Mannheim auf.

DJ Mix liebt Analoges, insbesondere auch die Schallplatten von Kemal Okan.

Info, Links, Alles: www.basslabor.org


Wir haben uns recht spontan dazu entschlossen, entgegen der ursprünglichen Ankündigung doch noch eine Party im Juli zu feiern, bevor wir dann bis zum 14. September in die Sommerpause abtauchen… Und zwar mit dem im März erprobten DJ-Team bestehend aus DJ Malice und DJ Mix an 4 Plattenspielern (und diesmal 3 Mixern), damit nochmal ordentlich der Schweiß tropft und die Hütte wackelt!

Wie üblich ohne Gruppenzwang, stattdessen Deluxe-Sound mit Schalloptimierung und feinabgestimmter High-End-PA von DKA, dezentes Licht, faire Preise, viel Liebe und gratis Mineralwasser & Obstkiste.

Line-Up (Drum & Bass, ohne MCs):

23:00 – 0:00 BL Allstars Intro / Warmup
  0:00 – 3:30 DJ Malice vs. DJ Mix b2b-Rotation (4 Turntables, 3 Mixer)
  3:30 – 4:00 Livemau$ (Word Fameious) Artist-Set: Überraschung!!!11
  4:00 – 5:00 BL Allstars kataklysmische Auflösung

DJ Malice ist nicht rein zufällig bereits zum vierten Mal hier am Start.

DJ Mix hat seine Skills auch schon in ausreichender Masse unter Beweis gestellt.

^ Beide zusammen gleichzeitig und abwechselnd ergänzen sich spielerisch und spaßig.

Livemau$ debutierte in Mannheim vor fast einem Jahr unter tosendem Applaus von einer Person.

Eintritt: 6 Euro

Audio, Links, Alles: www.basslabor.org


http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=73899
http://www.facebook.com/events/133461253497781

Line-Up (Drum & Bass):

23:00 – 0:30 DJ Spircle (Life Act Convention) Artist-Set: Hidden Lab/Materia
 0:30 – 1:00 DJ Malice (Tilt-Rec., Phishmaol) Artists-Set: Sabre, Icicle
 1:00 – 3:30 DJ Malice vs. DJ Mix versch. DnB-Sets / b2b-Rotation
 3:30 – 4:00 DJ Mix (5000) Artist-Set: Kemal/Konflict (V)
 4:00 – 5:00 BL Allstars (4 Turntables, 2 Mixer) kataklysmische Auflösung

Eintritt: 5 Euro

Location: Mahuumbar, Industriestraße 29 (Ecke Hansastraße), 68169 Mannheim (Karte)

Links, Audio, Wegbeschreibung: www.basslabor.org/2013-03-23

Basslabor #8.

Wir verwenden wieder die 15″ Bässe und neuen Tops von DKA im optimierten Setup und fahren sie in der letzten Stunde mit 4 Plattenspielern und 2 Mischpulten an, testweise und der Freude halber.

Den Gourmet-Sound genießen wir wie üblich mit dezenter Beleuchtung, gratis Mineralwasser & Obstkiste und darüberhinaus fairen Getränkepreisen (Bier 2,50 Euro usw.). Wir bemühen uns weiterhin um Verfeinerungen und experimentieren im Detail, lehnen Gruppenzwang nach wie vor ab und kommen auch diesmal wieder ohne 1990er-UK-Tapepack-DJs und tausend MCs aus:

DJ Malice (aka Manhigh O) hat seine Skills bereits mehrfach auf Basslabor-Partys unter Beweis gestellt und bedarf keiner weiteren Einführung mehr
(siehe 2012-06-22, 2012-09-28 und 2013-01-19).

DJ Spircle hat ebenfalls schon in der Mahuumbar zum Tanz animiert
(siehe 2012-11-10).

DJ Mix war auch mal in Mannheim zu hören
(siehe immer).


http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=73633
http://www.facebook.com/events/460845387309496

Line-Up (Drum & Bass):

23:00 – 23:30 Uhr: Nogata (Quake!, 747 Session, Subport)
→ Label-Set: Exit Records

23:30 – 00:30 Uhr: DJ Mix (5000)
→ Artist-Set: Acid_Lab

00:30 – 01:00 Uhr: Nogata
→ ADS-Set: Amoss/Dub Phizix/Skeptical

01:00 – 02:30 Uhr: DJ Malice Budoka (Tilt-Recordings, Phishmaol)
→ deep/technoid/Neuro

02:30 – 04:00 Uhr: Nogata
→ Neuro/ravig/rollend/dark

04:00 – 04:30 Uhr: DJ Mix
→ Artist-Set: Konflict (IV)

04:30 – 05:00 Uhr: BL Allstars
→ kataklysmische Auflösung

Eintritt: 5 Euro

Location: Mahuumbar, Industriestraße 29, 68169 Mannheim (siehe Karte)

Wegbeschreibung (zu Fuß/Fahrrad/Auto):
Die Industriestraße von Neckar/Jungbuschbrücke aus 700 m entlang (an 7er und Rude 7 vorbei) → bis Kreuzung Hansastraße/Industriestraße → Mahuumbar

Wegbeschreibung (mit ÖPNV):
Haltestelle “Herzogenriedstraße” (Straßenbahn Linie 1, Linie 3) → 400 m die Hansastraße entlang (an der Kirche vorbei, Untermühlaustraße überqueren, unter der Bahnüberführung durch) → bis Kreuzung Industriestraße/Hansastraße → Mahuumbar

tl;dr Farcebook-Event

Basslabor #7.

Wir verwenden wieder das kürzlich gefundene Optimal-Setup mit den 15″ Bässen und neuen Tops von DKA, wie üblich in Verbindung mit dezenter Beleuchtung, fairen Getränkepreisen (Bier 2,50 Euro), gratis Mineralwasser und der berühmten Obstkiste, lehnen Gruppenzwang und DnB-Standard-MCs weiterhin ab, frönen stattdessen dem Gourmet-Sound, erstreben weitere Verfeinerungen in den Details und freuen uns auf die DJ-Speisekarte:

Nogata aus Dortmund hat sich im Ruhrgebiet und darüber hinaus mit ihren DJ-Skills ein solides Standing in der deutschen Drum & Bass-Szene erarbeitet. Außerdem erschließt sie sich auch Dubstep & Dazwischenliegendes aktiv und spielt mit Lomax zusammen live auf Partys. In Mannheim hat sie zuletzt im Jahr 2011 Drum & Bass aufgelegt.
Trotz vieler Bookings, Residencies und mehreren eigenen Partyreihen liefert sie regelmäßg auch Mixes ab und administriert nebenher noch das Spektrum-Forum.

DJ Malice (aka Manhigh O) von der Phishmaol Crew aus Darmstadt hat seine Skills bereits mehrfach auf Basslabor-Partys unter Beweis gestellt und bedarf hier keiner weiteren Einführung. wird entgegen der Ankündigung nicht auflegen, sondern stellt freundlicherweise seinen Slot dem am 19.01. ausgefallenen Budoka zur Verfügung. Das Set von DJ Malice wird auf einer der kommenden Partys nachgeholt.

Budoka “stammt aus dem Schoß der traditionsreichen Phishmaol Crew in Darmstadt. Er ist ein verdienter Musiker, Producer, DJ, Promoter, Labelowner und ausgebildeter Tontechniker. Mit seinen Produktionen und Veröffentlichungen auf Labels wie Protogen, Shadybrain, Silbarueckenbeatz, Internet, seinem informalen “early works” 3×3-EP-Album auf T-FREE und den Vinylreleases auf seinem eigenen Label Tilt-Recordings hat er sich internetional Respekt erarbeitet und in zahlreichen Clubs in Europa aufgelegt. In seiner eigenen Stadt startet er immer wieder ambitionierte Partyprojekte, feilt stetig weiter an seinem Style und seinen Produktionsskills und lebt und atmet Drum & Bass”. (siehe 2012-09-22 und 2012-09-28)

DJ Mix legt sowieso jedesmal auf.


http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=73441
http://www.facebook.com/events/351373578293206


Line-Up:
DJ Malice (Tilt-Recordings, Phishmaol)
Budoka (Tilt-Recordings, Phishmaol)
Massl (Bad Taste, The Concussion)
DJ Mix (5000)

23:00 – 5:00 Uhr, Drum & Bass Sets: Warmup, b2b-Rotation, kataklysmische Auflösung

Eintritt: 5 Euro

Location: Mahuumbar, Industriestraße 29 (Ecke Hansastraße), 68169 Mannheim (siehe
Karte)

Wegbeschreibung (zu Fuß/Fahrrad/Auto):
Die Industriestraße von Neckar/Jungbuschbrücke aus 700 m entlang (an 7er und Rude 7 vorbei) bis Kreuzung Hansastraße/Industriestraße Mahuumbar

Wegbeschreibung (mit ÖPNV):
Haltestelle “Herzogenriedstraße” (Straßenbahn Linie 1, Linie 3) 400 m die Hansastraße entlang (an der Kirche vorbei, Untermühlaustraße überqueren, unter der Bahnüberführung durch) bis Kreuzung Industriestraße/Hansastraße Mahuumbar

Links, Audio, Flyer: www.basslabor.org/2013-01-19

tl;dr Farcebook-Event

Basslabor #6.

Nach der be-sinn-lichen Zeit (aka Pause im Dezember) zelebrieren wir im Januar Gegenwart und Zukunft. Die Vorsätze im neuen Jahr gleichen den alten, im Großen wie im Kleinen: Wir streben weiterhin ein hohes Niveau an und bemühen uns um Substanz.

Rückblickend auf 2012 lässt sich sagen, dass wir es trotz unvermeidlich auftretender Schwierigkeiten geschafft haben, ohne UK-Bigname-Bookings vier Partys in der Mahuumbar in Mannheim, und daneben eine in den Breidenbach Studios in Heidelberg, mit überdurchschnittlich gutem Sound (dank DKA) auf die Beine zu stellen. Dabei haben wir jedesmal hart gearbeitet, experimentiert und vieles auch spielerisch ausprobiert, haben so manches gelernt, “trotzdem” Spaß gehabt und die Basslabor-Partys als Ort der Begegnung erlebt und die sanfte Berührung durch den Geist der fast vergessenen Rave-Kultur gefühlt.

All das wollen wir weiterhin, und machen deshalb am 19. Januar in der inzwischen leicht renovierten Mahuumbar das nächste Basslabor. Wie immer mit Schalloptimierung, dezenter Raumbeleuchtung, fairen Getränkepreisen (Bier 2,50 Euro), gratis Mineralwasser und Obstkiste, ohne Gruppenzwang oder MCs, aber dafür mit der High-End-PA von DKA (diesmal setzen wir wieder die 15″-Bässe ein). Kurzum: Mit bewährten Methoden, weiteren Verfeinerungen in den Details und erprobten DJs.

DJ Malice hat unter seinem neuen Techno-Alias “Manhigh O” das Techno-Warmup der allerersten Basslabor-Party gespielt, aber er ist kein Anfänger. Er war seit 2001 schon einige Male als DJ Malice mit Drum & Bass in der Tasche in Mannheim, unter anderem im MS Connexion, im Soho und in der alten und der neuen Suite. Er stammt aus Darmstadt, ist wie Budoka Teil der Phishmaol Crew und Tilt-Recordings, mag Technoides und Deepness, produziert eigene Tunes und veranstaltet Partys seit 10 Jahren oder mehr und legt Techno und Drum & Bass mit analogen Medien auf: Vinyl und CD.
(siehe 2012-06-22 und 2012-09-28)

Budoka “stammt aus dem Schoß der traditionsreichen Phishmaol Crew in Darmstadt. Er ist ein verdienter Musiker, Producer, DJ, Promoter, Labelowner und ausgebildeter Tontechniker. Mit seinen Produktionen und Veröffentlichungen auf Labels wie Protogen, Shadybrain, Silbarueckenbeatz, Internet, seinem informalen “early works” 3×3-EP-Album auf T-FREE und vor allem den Vinyl-Releases auf seinem eigenen Label Tilt-Recordings hat er sich internetional Respekt erarbeitet und in zahlreichen Clubs in Europa aufgelegt. In seiner eigenen Stadt startet er immer wieder ambitionierte Partyprojekte in diversen Locations, feilt ansonsten stetig weiter an seinem Style und seinen Produktionsskills, spielt so manchen seiner eigenen Tunes traditionell von Acetat-Dubplates und lebt und atmet Drum & Bass” – um genau zu sein: deepen, groovigen Drum & Bass mit Funk.
(siehe 2012-09-22 und 2012-09-28)

Massl “aus Karlsruhe ist Teil des lebenden Undergrounds. Er hat vor geraumer Zeit aus Begeisterung für die Musik als Newcomer-DJ der alten Vinyl-Schule angefangen und sich seitdem nie um Erfolg und Standard-Promostrategien geschert, sondern im stillen Kämmerlein Mixes gemacht, in Radiosendungen aufgelegt, Leute auf Partys zum Tanzen gebracht und seit 2007 zusammen mit Rizla als “The Concussion” eigene Partys veranstaltet (mit Bookings von unkonventionell bis mutig). Sein Sound ist vorwiegend (aber nicht nur) technoid und neurofunkig, die Medien seiner Wahl sind Vinyl und CD. Seit ein paar Jahren produziert er gelegentlich auch eigene Tunes, drei davon wurden bereits auf T-FREE, Bad Taste und Ringe Raja Records veröffentlicht.”
(siehe 2012-10-20)

DJ Mix “ist eine lokale Fachkraft für Vinyl/CD-Sortierarbeiten und das Feintuning von Übergängen.”
(siehe jedesmal)


http://www.future-music.net/forum/showpost.php?p=1017238&postcount=13
http://basslabor.org/2012-09-28.htm


Line-Up (Mainfloor):

22:00 – 1:00  :   Christian Weber
 1:00 – 4:30  :   mbeck

Line-Up (Basslabor-Floor):

22:00 – 4:30


 
(Rotation)
 :   DJ Malice (Tilt-Recordings, Phishmaol)

Budoka (Tilt-Recordings, Phishmaol)

DJ Mix (5000)
   Drum & Bass

Location: Breidenbach Studios, Hebelstr. 18, Heidelberg (Straßenbahnhaltestelle “Rudolf-Diesel-Straße”)

“28.9.2012 // Werkschau “Projektionen”

21 bis 22 Uhr Improtheater “Haltlos”, Eintritt frei!

ab 22 Uhr Videoprojektionen von der Medienkünstlerin Stefanie Rübensaal, Visuals von den Interaktionsdesignern Johannes Roth & Philipp Hogg (HfG Schwäbisch Gmünd)”


http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=72730
http://www.facebook.com/events/443137579063511

Line-Up:

23:00 – 1:30  :   Couch Lock (Mechno Music)  →  Techno Warmup  (Mix)
 1:30 – 2:00  :   DJ Mix  →  Drumstep/DnB Mini-Set  (Mix)
 2:00 – 4:00  :   Budoka (Tilt-Recordings, Phishmaol)  →  DnB Set (Techfunk)  (Mix)
 4:00 – 4:30  :   DJ Mix  →  DnB Artist-Set: Konflict  (Clips)
 4:30 – 5:00  :   BL Allstars  →  kataklysmische Auflösung  

Eintritt: 5 Euro

Location: Mahuumbar, Industriestraße 29 (Ecke Hansastraße), 68169 Mannheim

Wegbeschreibung: Straßenbahn (Linie 1, Linie 3)
Haltestelle “Herzogenriedstraße” → 400m Fußweg entlang der Hansastraße (an der Kirche vorbei, die Untermühlaustraße überqueren und unter der Bahnüberführung durch) → bis zur Kreuzung Hansastraße/Industriestraße → Mahuumbar (siehe Karte)

tl;dr Farcebook-Event

Der Erlebnisbereich Basslabor öffnet sich für die Herbstsaison 2012:

Die Mahuumbar wird wieder umgestaltet, sorgfältig schallisoliert und die Raumakustik nochmals verbessert. Die High-End-PA von DKA (7000 W, 4 Punkt, Bass bis 37 Hertz) kommt wieder zum Einsatz und wird wieder von Daniel Kiefer persönlich auf die Location feinabgestimmt, diesmal im laufenden Partybetrieb mit besonderem Augenmerk auf den sich dynamisch verändernden Schalldruck einer sich füllenden Tanzfläche.

Der Abend findet ohne MCs, Dresscode oder Gruppenzwang statt, dafür mit massivem Sound und korrekten Bässen, Beats & Breaks. Die Getränkepreise sind fair (Bier 2,50 Euro), Mineralwasser gibt es gratis und ebenso die Obstkiste zu später Stunde plus free hat. Abgesehen vom Getränkeverkauf der Mahuumbar ist die Veranstaltung frei von kommerziellen Interessen und konzentriert sich über reine Feierei hinaus auf Musikqualität und soziokulturelle Nachhaltigkeit.

Das Basslabor nimmt konkret Form an und die wissenschaftlichen Experimente zur Erforschung der Formel für gepflegte Partys beginnen…

…mit den folgenden Versuchspersonen:

Budoka stammt aus dem Schoß der traditionsreichen Phismmaol Crew in Darmstadt. Er ist ein verdienter Musiker, Producer, DJ, Promoter, Labelowner und ausgebildeter Tontechniker. Mit seinen Produktionen und Veröffentlichungen auf Labels wie Protogen, Shadybrain, Silbarueckenbeatz, Internet, seinem informalen “early works” 3×3-EP-Album auf T-FREE und vor allem den Vinyl-Releases auf seinem eigenen Label Tilt-Recordings hat er sich internetional Respekt erarbeitet und in zahlreichen Clubs in Europa aufgelegt. In seiner eigenen Stadt startet er immer wieder ambitionierte Partyprojekte in diversen Locations, feilt ansonsten stetig weiter an seinem Style und seinen Produktionsskills, spielt so manchen seiner eigenen Tunes traditionell von Acetat-Dubplates und lebt und atmet Drum & Bass.

Couch Lock (the artist formerly known as Hustlin L) ist seit einem Jahrzehnt fester Bestandteil der ureigenen Mannheimer Musikszene. Er legte lange Zeit technoiden Drum & Bass auf und war u.a. mitverantwortlich für die damals bahnbrechende Partyreihe “Life-Support” Mitte der 2000er Jahre. Seitdem hat er sich in Richtung Techno weiterentwickelt und produziert seit 2010 auch Tunes, mit zunehmendem Erfolg und Releases u.a. auf seinem eigenen und kompromisslosen Label Mechno Music. Vor allem aber ist er ein erfahrener DJ mit Blick auf schiebende Beats und smoothes Mixing auf dem aktuellen Stand der Technik.

DJ Mix köskdu Dkslöoij jkfdslösk Klösoiwen k. Dfkslaödfij nud dkslödi mklsöd. Dfjks dsklö dk. Töfgne ruiogej Rdikikf gfgdhhh iratat Mfgogoguguluk grequer Gjm npquusdib qer ihugadh gön: “tfgneruiogejR]GIMQER[GJMNPQRUIB QER GADH GN” tyr. Habatutalöutilobbalo jknerklopsut gnagna hudihazzte rara li nömoighh ofdnömnödciji man. UIdnneii rer ovön ed mdf o ed äfögföösf tu.


http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=72071
http://www.facebook.com/events/368992383156252

Tanzmusikveranstaltung für circa 100-150 Personen mit “Bass Music”:
Deep Techno, Drum & Bass, Dubstep & friends. Der Raum wird aufwändig schallisoliert und gedämmt, und ein custom Soundsystem von DKA (7 kW, Bass runter bis 37 Hz) wird speziell auf die Raumakustik ausgerichtet.
tags: dunkel, hart, treibend, technoid, druckvoll

Location: Mahuumbar, Industriestraße 29, 68169 Mannheim

Datum: Freitag, 22.06.2012

Line-Up:

JOIX (LCR Records)  –> Live-Video, Debutalbum
DJ Hektik (Tilt-Recordings, T-FREE, Trio-Music)  –> Live-Video, Studiomix
DJ Mix (5000)  –> Studiomix
Manhigh O      …

Zeitplan:

22 – 23 Uhr tba tba
23 – 01 Uhr Manhigh O Techno Warmup
01 – 02 Uhr JOIX live! Deep Techno
02 – 04 Uhr DJ Hektik vs. DJ Mix Drum & Bass, Dubstep & friends
04 – 05 Uhr ? (spontan) ?

Eintritt: 5 Euro

Anfahrt:
–> Mannheim, Industriestraße, Ecke Industriestr./Hansastraße (siehe Karte).
Straßenbahn (Linie 1 und 3): Haltestelle Herzogenriedstraße, 2 Minuten Fußweg an der Kirche vorbei entlang der Hansastraße, quer über die Untermühlaustraße/B44 und durch die Bahnlinienunterführung zur Kreuzung Hansastr./Industriestr.

Info: www.basslabor.org

tl:dr Facekick

Die Mahuumbar verwandelt sich für die Dauer des Abends in einen ernsthaften, voll funktionsfähigen Techno-Club (= musikalischen Darkroom für außergewöhnliche Klangfreuden). Die PA (gemietet von DKA) ist an sich schon eine technische Waffe (7.000 Watt, 15″ Bassteile die runtergehen bis 37 Hertz) und wird extra für die Location klangoptimiert. Wer bei der Releaseparty zu JOIX’ Album “Random Control” am 11. Mai da war, weiß, dass der Sound ohne Übertreibung qualitativ in der obersten Liga rangiert…

Der Raum wird wieder komplett umgestaltet, aufwendig schallgedämmt und für bestmöglichen Raumklang vermessen und präpariert. Die Anlage wird dann wieder von ihrem Erbauer/Besitzer/Verleiher Daniel Kiefer höchstpersönlich auf die akustischen Gegebenheiten vor Ort ausgerichtet und für optimale Schallverteilung feinabgestimmt, noch näher an Perfektion dran als beim ersten Mal. Zudem geht der Signalweg von Nadeln/Tonabnehmern/Plattenspielern/Sequencer über Mixer und PA bis hin zu den Boxen und Lautsprechern nur durch hochwertige, funktionale Komponenten (keine Billiglösungen).

Kompetente leistungswillige Artists (zusammen über hundert Gigs, zehntausende Kilometer Bookingreisen quer durch Europa und 48 Jahre Erfahrung mit Musikperformance und Party-Organisation) geben mit der Summe ihrer Erfahrungen ihr Bestes, ohne Star-Allüren, aber mit Leidenschaft.

Auch der Securitymensch ist kein seelisch labiler Prügelcop, der seine Macht missbraucht und die Besucher gängelt, sondern eine anständig entlohnte, professionelle und deswegen für den Job geeignete, Ruhe ausstrahlende Respektperson am Eingang.

Und: spätnachtliche Gratis-Obstkiste, keine MCs, kein Dresscode, free hat.

Die gesamte Veranstaltung ist (abgesehen vom Gentränkeverkauf seitens der Mahuumbar) frei von kommerziellen Interessen und konzentriert sich voll auf Musik und Qualität.

Warum? Weil wir Nerds und Technohippies sind:
- ein Producer, der mit einem eigenhändig zusammengestellten komplexen analogen Modular-Synthesizer und analogem Sequencing kompromissfrei eigenständigen, kraftvollen Techno produziert und live performt
- ein DJ, der seine Lehre bei Drum & Bass abgeschlossen und ein mehrjähriges Praktikum im Turntablismus gemacht hat und seitdem Bass Music zunehmend interdisziplinär studiert & mixt
- ein Grafiktalent und sechsarmiges Organisationsmonster (der Mann im Hintergrund)

Wir mögen verschiedene Spielarten von “Bass Music” (Techno, Elektro/Techhouse, Dubstep, Drum & Bass, Nu Skool Breaks, Hopstep, Fartstep..) und haben manchmal sehr unterschiedliche Vorlieben, aber wir alle wollen tanzen und teilen hohe technische und inhaltliche Ansprüche an Musikperformances und Clubkultur.

Wir wollen hochwertigen, nachhaltigen Hedonismus in einer politisch, sozial und kulturell sinnvollen Struktur. Unsere Basslabor-Party am 22.06.2012 ist ein gemeinsamer Versuch eines Weges zum Ausgang aus der auch musikalischen selbstverschuldeten Unmündigkeit. Wir glauben nicht an den Veranstaltermessias und bemühen uns selbst (mit synergetisch vereinten Kräften), hier und jetzt in Mannheim im Sommerloch 2012, um die Verwirklichung einer über Promolügen hinausgehenden, konkreten Alternative zu musikalischen Monokulturen mit spätkapitalistischer Atmosphäre und Ohrenkrebs-Sound.

Wir setzen uns mit diesem Projekt sehr hohe Massstäbe. Alle diejenigen, die Bass, Techno, Drum & Bass und technoides lieben, aber nicht auf einen einzigen Musikstil festgefahren sind wie ein Priester auf seine Bibel, sind herzlichst eingeladen, an diesem besonderen Abend die “3 Elements of Tech Hop” mit uns zu feiern:
Friedliches Beisammensein, musikalische Evolution und therapeutischer Ausdruckstanz mit Stimmübungen. In greifbarem Bass schwimmen, das Tanzbein schwingen und die Beats den Nebel aus dem Kopf atmen lassen.

Ein Bigup dafür geht an uns selbst, Yusuf von der Mauumbar, den PA-König Daniel Kiefer und die zahlreichen Helfer… Die Idealisten, ohne die außer Kompromissen gar nichts ginge, die es durch Rücknahme ihres Egos überhaupt erst möglich machen, trotz der “Sachzwänge” und der allgemein gesellschaftlich angespannten, trotz der offiziellen Aufschwungspropaganda auf allen Ebenen von wachsender Armut/Massenarbeitslosigkeit, Rezession und gnadenlosem neoliberalem Finanz-/Konkurrenzdruck geprägten Situation so etwas auf die Beine zu stellen: Eine Clubveranstaltung, die wir selbst besuchen wollen würden und uns leisten könnten, frei von Zugeständnissen an Qualität und mit einem erschwinglichen Eintrittspreis von 5 Euro.

Kurz: Dank der selbstlosen, idealistischen Unterstützung der Beteiligten können wir trotz Konkurrenzdruck auf dem Veranstaltungsmarkt ein hochwertiges Produkt (guten Sound) exklusiv zum absoluten Dumpingpreis anbieten, deutlich billiger aber trotzdem oberhalb des Qualitätsniveaus, das derzeit in Mannheim bei vergleichbaren Veranstaltungen üblich ist.

Wenn wir dabei Gewinn machen, dann geht der an das Mohawk. Das ist eine nichtkommerzielle Location in der Industriestraße (direkt neben dem Siebener), die seit 2010 von Helfern des PirArt (Förderverein für Kunst und Kultur e.V.) komplett ehrenamtlich mit DIY-Strategien getragen wird und dem Underground über ein Jahr lang fast jede Woche Clubveranstaltungen, Konzerte und andere schöne Dinge ermöglicht hat, für die der Kulturfinanzmarktstandort Mannheim sonst wenig bis keinen Platz bietet. Aktuell ist das Mohawk durch Bauauflagen bedroht und kann seinerseits verstärkt Unterstützung gebrauchen, und wurde kürzlich mit dem 3. Mannheimer Brückenaward ausgezeichnet.

Wenn dieser Testballon am 22. Juni funktioniert (und den Break-Even-Point erreicht oder wenigstens nicht massiv unterschreitet), dann wird eine monatliche Partyreihe nach dem gleichen Schema angepeilt, die das hohe Qualitätsniveau auf Dauer hält, Impulse setzt und sich künstlerisch und inhaltlich frei entwickelt und vernetzt.

Vorraussetzung wäre die Deckung der Fixkosten von knapp 500 Euro für Anlage, Flyer, Türsteher, Licht, Transportfahrten, Schalldämmungs-Material etc (plus Gage für Gast-DJs). Bis auf den Türsteher (und das Barpersonal der Location) arbeiten alle Beteiligten (inklusive Daniel Kiefer) ehrenamtlich an dem Projekt, auch die internen DJs bekommen nur Benzingeld. Wir brauchen deswegen nur knapp 100 zahlende Gäste bei 5 Euro Eintritt. Das scheint nicht komplett utopisch, insofern gibt es Grund zur Hoffnung. Aber wie immer entscheidet das Publikum, ob es kommt oder nicht… Ihr seid Anonymous, wir reden mit Euch!


http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=72041
http://www.facebook.com/events/248437765257894/

07.06.2012: “Hans im Glück @ Basskantine | SOHO-CLUB / Mannheim”

Line Up:
DJ Hans | Wurst-Crew / Vorderpalz
Faironne | Baesse.de / Basskantine
MC Kryptomedic | 2R2E / Spinning Time

Hans im Glück – wer kennt nicht das Märchen der Gebrüder Grimm, handelnd von dem
Typen der in die grosse weite Welt auszog um irgendwie sein Ding zu machen. So ist
es auch in diesem Falle, denn ‘DJ Hans’ aus der Voderpalz wird das Wagnis auf sich nehmen,
um der Metropole Mannheim einen Besuch abzustatten.
Es drängt sich hier unmittelbar die berechtigte Frage auf, mit was der Mann aus dem bisher
wenig erschlossenen Teil des europäischen Kontinents aufwarten wird. Neurofunk der deepen
Art steht auf der Tagesordnung, und man kann es kaum fassen, selbst in diese Region ist
diese Spielart von Drum n’ Bass vorgedrungen, trotz aller im Weg stehenden Gebirgsmassive,
von Raubtieren überbevölkerten Tundren, reissenden Flussläufen und feindlich gesinnten sowie
kannibalistisch veranlagten Eingeborenenstämmen usw. :o )
Genug dumm geredet, Freunde von Neurofunk werden an diesem Abend auf ihre Kosten kommen:

http://soundcloud.com/djhanswurstcrew

Wir freuen uns auf euren Besuch!

************************************************** ***************************

SOHO-CLUB
J7,16
Mannheim, Germany

Open 23:oo – o3:oo.
Cocktail happy Hour 23:oo – 24:oo.
Alle Cocktails zum halben Preis.

Eintritt wie immer frei.

http://www.facebook.com/basskantine
http://www.baesse.de
http://www.facebook.com/sohomannheim
http://www.soho-club.de

Flyer:

http://www.baesse.de/flyer/201206-basskantine-juni-front.jpg

http://www.baesse.de/flyer/201206-basskantine-juni-back.jpg

Foto: complize / photocase.com


http://www.future-music.net/forum/showthread.php?t=71941
http://www.facebook.com/events/369594819756113

Senseless / A Night Full Of Bass
It’s all about Drum N Bass & Breakbeats – all night long!

Mainfloor: Liquid Funk, Intelligent Drum & Bass and more
Them & Us (Killa Kela & Ami Carmine)
Franksen (KIB / Sidechain / You FM, Frankfurt)
Monophonic (Suite Resident, Hamburg)

New.Space: T3K Recordings welcomes AUDIOPHILEZ
Budoka & DJ Malice (Audiophilez, Darmstadt)
Kaiza (T3K Recordings, Mannheim)
The Sickbrotherz (Therapy Sessions, Mannheim)

Die Senseless-Party geht in die 4. Runde. Headliner sind diesmal der Beatbox-Weltmeister Killa Kela, der mit seiner Djane Ami Carmine wieder zu Gast in der Suite ist. Die beiden haben bei der 2. Senseless-Party die Hütte abgerissen. Unterstützt werden sie von den „Senseless-Residents“ Franksen und Monophonic.

Im New.Space ist Mefjus aus Österreich der Headliner und seine Sets sprühen nur so vor feinstem Neurofunk. Der Mann startet gerade derbe durch: Releases auf dem Digital-Ableger von Neosignal (das Label von Phace & Misanthrop), dem Imprint von Jade (Eat Brain Recordings) welches zwei Collabs mit den ebenfalls gerade mächtig angesagten Leipzigern Neonlight featured, ausserdem Veröffentlichungen auf Bad Taste Recordings, Rise Audio, Trust In Music, Citrus Recordings, Disturbed und und und. Gastgeber Kaiza aus dem Hause T3K Recordings wird ebenfalls einiges auf den Dancefloor abfeuern. Das wird heftig! Zudem wird das Ganze von den Sickbrotherz abgerundet. You know what to expect.

ACHTUNG!!! ÄNDERUNG DES LINEUPS:
Aufgrund eines Missverständnisses kann Mefjus dieses Mal nicht am Start sein. Wir bedauern dies sehr, aber werden dennoch eine gediegene Party reissen.
Als Ersatz werden Budoka und DJ Malice von der Audiophilez-Crew aus Darmstadt den 2. Floor beschallen. Die Mitbegründer von Tilt-Recordings sind keine Unbekannten und haben sich auch als Phishmaol Cru einen Namen gemacht. Ihre Audiophilez-Partyreihe in verschiedenen Locations in und um Darmstadt war erfolgreich und auch ihre Produktionen (check http://soundcloud.com/audiophilez-1 bzw http://soundcloud.com/srbe/budoka-it-hurtz) sind hochwertig. Gute Voraussetzungen also für eine gelungene Nacht.

Info:
http://www.the-suite.de
http://www.t3kdnb.de


…(more videos) from here:


http://www.facebook.com/events/263470753744668/

Seid dabei, wenn zwei Verrückte im Staubsauger die Drum & Bass Schwerter kreuzen:

> DJ HEKTIK (T!lt Rec. / T-Free / Mannheim)
> AUDITE (Boundless Beatz / Trust in Music)

Ausflüge in andere musikalische Gefilde werden nicht ausgeschlossen…

Hier eine kleine Sammlung der letzten paar Mixe von DJ Hektik:
http://www.beatplexity.com/mixes/?artist=dj+hektik
http://www.subcon-fusion.com/mixes/fridge/dnbmixes
http://www.tilt-recordings.com/mixes.htm

..und hier die von audite:
http://www.audite.org/kategorie/mixes

Für irreversible Schäden wird keine Haftung übernommen!!!

FREE ENTRY…

Location & Wegbeschreibung:
http://www.staub-sauger.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=30


Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Sie gerne zu unserer Elektro-Party einladen, am Samstag den 24. März 2012 ab 22:00 Uhr in unseren Räumlichkeiten in Frankfurt/Main. Die Veranstaltung steht unter den Schwerpunkten “Bass Music” und DJ-Culture. Wir würden uns freuen, Sie an diesem Tag in unserer Runde begrüßen zu dürfen…

Was?
Bass Music DJ-Culture vs. Musicockracy
Floor 1: Drum & Bass, Electro/Techhouse, Dubstep
Floor 2: Alles

Wer?
1. Floor: Budoka (T!lt-Recordings) und DJ Mix (5000)
2. Floor: DJ Youtube und MC Mausklick

Wann?
Samstag 24.03.2012
Beginn 22 Uhr
Ende zwischen Mitternacht und Mittag

Wo?
Blauer Raum
Am Ulmenrück 7
Frankfurt am Main (Frankfurter Berg)

Wieviel?
Eintritt: 3 Euro
Getränke: außergewöhnlich günstig (Wasser gratis, Bier ab 1.50, Prosecco 1.50, Cola 1.50…)

Gesicht?
http://www.facebook.com/events/254785484605586

Was noch?
http://www.discogs.com/artist/Budoka
http://djmix5000.wordpress.com

The main purpose of this party is the celebration of Bass Music and analogue DJ culture. It will take place in a relatively small, intimate location named “Der Blaue Raum” on the estate of an alternative living community. The prices for drinks will be unusually low, the athmosphere friendly, the basslines rolling and the selection proper. Ravers, hippies, nerds and actual music lovers welcome.

The location also has a second floor/room, basically for chilling & smoking, and the music here will be selected by DJ Youtube and MC Mouseclick (this is where your spouses’ crappy song requests will be honoured).


www.facebook.com/event.php?eid=155946071129447
www.future-music.net/forum/showthread.php?t=67393

17.03.2011: “Technische Kundenhotline @ Basskantine | SOHO-CLUB / Mannheim”
************************************************** ****

“Technische Kundenhotline @ Basskantine | SOHO-CLUB / Mannheim”

Line Up:

Hektik | Tilt Recordings / Das magische Fünfeck
Faironne | Baesse.de / Basskantine

Heute Abend bei uns zu Gast, DJ Hektik aus Mannheim, welcher
wohl jedem ein Begriff sein dürfte. Der Mitorganisator des
Plattenlabels “Tilt Recordings” und der seit langem etablierten
Drum n’ Bass Radiosendung “Das magische Fünfeck” im mannheimer
Bermudafunk, ist immer wieder ein gern gesehener Künstler in der
Basskantine, besticht er doch kontinuierlich durch innovatives Mixing
sowie hervorragende Selection in seinen Sets.
Musikalisch wird es auch an diesem Abend zügig vorangehen, was in
diesem Falle bedeutet das DJ Hektik diesen Event in Richtung Neurofunk
gestalten wird.

************************************************** ****

SOHO-CLUB
J7,16
Mannheim, Germany

Open 23:oo – o3:oo
Cocktail happy hour 23:oo – 24:oo
Alle Cocktails zum halben Preis

Eintritt wie immer frei.

www.tilt-recordings.com
www.SOHO-CLUB.de
www.baesse.de

************************************************** ****


www.future-music.net/forum/showthread.php?t=65001

Keiner von uns wird jünger, eine bemitleidenswerte Minderheit sogar älter. Damit einher geht die Entwicklung einer Reife und Gelassenheit, die es uns erlaubt bestimmte Misstände in unserer Umwelt offen anzusprechen und Ihnen entgegenzuwirken. Wir kennen sie alle: Vokuhila, schief aufgesetztes Basecap, Röhrenjeans und neonfarben karierte Schuhe: selbsternannte “Ghettokids” mit einem untrüglichen Gespür für schlechte Outfits und, was noch viel schlimmer ist, schlechte Musik. Respektlos rufen Sie uns hinterher: “Ihr 30-jährigen seid sowas von 1980!” Seien wir ehrlich: Zu unserer Zeit gab es sowas nicht!

Um einen eindeutigen Akzent gegen diesen Sittenverfall zu setzen, startet am 30.9. im Soho zu Mannheim ein Testballon: Das Soho soll künftig immer Donnerstags die erste Ü30-Drum’n’Bass Party der Welt beheimaten! Zum Start dieses mehr als erfolgversprechenden Partykonzepts finden sich hinter den Plattentellern (JA – mit solchen Geräten wurde damals im Tanzlokal Musik gespielt, lacht ihr nur) die Elite der vergangenen DJ-Generation ein. René, Faironne und Sykes, die Ende des 19. Jahrhunderts ihre Beatmanufaktur “baesse.de” gründeten, sind seitdem ihrem Stil treu geblieben und haben unzählige Generationen mit ihren erlesenen Selektionen beglückt. Mit DJ “wahre Coolness ist gegeben” Hektik gesellt sich ein Vertreter der jüngeren Ü30-Generation zu uns, dessen musikalisches Repertoire jedoch nicht minder verstaubt ist. Bitchpope darf eigentlich noch gar nicht rein, ist jedoch schon mit seinen jungen Jahren abgehalftert genug um nur noch in Altersheimen gebucht zu werden und hat deshalb genug Bezug zur Zielgruppe der Veranstaltung, um sich für die Teilnahme zu qualifizieren. Zuguterletzt hat Jay nach 30 vergeblichen Anläufen nun endlich den Sprung in den erlauchten Kreis “Ü30″ geschafft und freut sich wie ein kleines Kind darauf musikalisch die Kerzenlichter auszublasen.

Kein Zweifel: Mannheim braucht mehr davon. Und was könnte ein deutlicheres Zeichen dafür setzen, als die Abstimmung mit den Füßen? Wer auch keine Lust mehr hat sich wie U30 benehmen zu müssen, der sei herzlich eingeladen mit uns zu feiern, wenn wir am 30.9. einen
globalen Paradigmenwechsel in der Clubkultur einläuten. Wer immer noch Zweifel hat sei unbesorgt: Das durchdachte Konzept beinhaltet natürlich die Möglichkeit Getränke gegen Aufpreis in einer Schnabeltasse zu erhalten und die Toiletten wurden mit Haftcremespendern aufgewertet. Lasst rollen!

Date: Donnerstag, 30.09.2010

Location: SOHO CLUB J7,16

Open 23:oo – o3:oo
Cocktail happy hour 23:oo – 24:oo
Alle Coktails zum halben Preis, in der Schnabeltasse zum doppelten

Eintritt wie immer frei, diesmal aber nur für Ü30!!!!!!!!!!1elfundelfzig

Line-up:
Bitchpope
Hektik
René
Faironne
Sykes
Jay

Links:
* http://www.myspace.com/hereisbitchpope
* http://www.myspace.com/djhektikdnb
* http://www.myspace.com/baesse
* http://www.myspace.com/monsieurjay
* http://www.myspace.com/ninosdelsol
* http://www.SOHO-CLUB.de